Grundierung und Lack

Benutzeravatar
Hanskrampf
Beiträge: 570
Registriert: Do 30. Jan 2014, 14:25
Wohnort: Penzberg

Grundierung und Lack

Beitragvon Hanskrampf » Di 25. Feb 2014, 08:29

Hi.

Habs jetzt endlich geschafft mal günstige Farben auf Ebay zu ersteigern :)

Jetzt fehlen mir aber noch Grundierungsspray und Schutzlack.
Früher habe ich GW Grundierungsspray benutzt und hatte damit eigentlich nie Probleme. Ist es immer noch zu empfehlen oder gibt es eine evtl. günstigere Alternative?

Lack habe ich bisher noch nie benutzt, auf was muss man achten? Kann man einfach einen aus dem Baumarkt für Acrylfarben nehmen?
Stimmt es außerdem, dass man erst Glanzlack aufsprühen muss, weil Mattlack allein nicht ausreicht?
Welcher Glanzlack empfiehlt sich um nachträglich mit dem Pinsel Teile wie Augen wieder glänzend zu machen?

Wir haben doch paar gute Maler hier, vielleicht hat ja jemand gute Tipps für mich ;)

Benutzeravatar
der_nerd
Beiträge: 285
Registriert: So 19. Jan 2014, 17:57
Wohnort: Geretsried

Re: Grundierung und Lack

Beitragvon der_nerd » Di 25. Feb 2014, 13:39

Sodalla, das sind ja gleich viele Fragen!

Zunächsteinmal MUSST Du gar nichts! Jeder hat da so seinen eigenen Stil mit dem er am besten fährt und der für einen auch funktioniert, das bedeutet aber nicht, dass der für jemand anderen auch geeignet ist. Viel hängt auch von Deiner Maltechnik ab.
Grundsätzlich gilt jedoch, Glanzlack ist härter als Mattlack und ich persönlich schwöre auf eine Doppelversiegelung.

Der GW Klarlack ist nicht schlecht, aber auch nicht das Non-Plus-Ultra. Ein schöner Mattlack, der allerdings ein wenig Übung in Anspruch nimmt, ist der "Anti Shine Mattlack" von Armypainter.
Glanzlack aus der Dose ist OK, hat aber Nachteile. Grundsätzlich gibt es keinen Sprühlack für Acrylfarben, da in jeder Sprühdose Lösemittel enthalten sind, damit die Düse frei bleibt. Treffen diese Lösemittel in zu hoher Konzentration auf deine Figur auf, sprich, sprühst Du zu viel auf eine Stelle, kann das die Farbe verfälschen, da übereinander gemalte Farbschichten angelöst und vermischt werden können.... Is mir leider auch schon ein paar mal passiert.
Mitunter die besten Lacke sind die Airbrushlacke von Vallejo. Zuerst den Gloss Varnisch und dann den Seidenmatten.
Da ich meine Blacklinings immer erst ganz zum Schluss setze, muss ich vorher ohnehin mit Glanzlack versiegeln, aber würde ich auch so immer empfehlen! (Wie gesagt, das ist MEINE Technik, jemand anders wird da vielleicht komplett anderer Meinung sein!)

Und Zuletzt: Wenn Du Teile wieder zum Glänzen bringen willst, kannst Du eigentlich jeden Pinsellack nehmen, da Deine Figur ja bereits versiegelt ist, machen auch eventuelle Lösemittel, die im Lack sein könnten, nichts aus.

Benutzeravatar
Hanskrampf
Beiträge: 570
Registriert: Do 30. Jan 2014, 14:25
Wohnort: Penzberg

Re: Grundierung und Lack

Beitragvon Hanskrampf » Di 25. Feb 2014, 15:53

Puh, danke dir, das klingt ja sehr kompliziert.
Was empfiehlst du denn dann, um den Lack aufzutragen, wenn Sprühdosen ein Glücksspiel sind? Oder erfordern sie nur Übung?
In ein Airbrush System extra wegen Lack will ich eigentlich nicht investieren und alles mit Pinsel auftragen wird wahrscheinlich sehr ungleichmäßig, oder?
Du setzt deine Blacklinings also auf den Lack? Hat das einen Vorteil?

Benutzeravatar
der_nerd
Beiträge: 285
Registriert: So 19. Jan 2014, 17:57
Wohnort: Geretsried

Re: Grundierung und Lack

Beitragvon der_nerd » Di 25. Feb 2014, 18:20

Awas, is nicht kompliziert, probier einfach ein wenig rum, dann findest Du schon die Methode mit der Du am besten klar kommst!

Ich hatte vorher ganz vergessen, auf Deine Frage bzgl. der Grundierung einzugehen!
Grundsätzlich bin ich ja ein Vallejo-Jünger, aber bei Grundierungen jeglicher Art fährst Du mit Armypainter am besten, nicht zuletzt wegen des Preis/Leistungsverhältnisses.

Solltest Du Glanz- und Mattlack verwenden wollen, könntest Du theoretisch den Glanzlack auch mit dem Pinsel auftragen, da der anschließende Mattlack ein wenig wie ein Füller funktioniert und schlieren ausgleicht.
Grundsätzlich ist Sprühen natürlich immer besser!
Glücksspiel sind Dosen sicher nicht, wenn man die Anleitung beachtet. Die meisten Fehler liegen wirklich fast immer beim Anwender.
Alles reine Übungssache. Wenn Du zwei Sprühlacke übereinander setzt, mach den Mattlack nicht zu dick, da sich sonst evtl die beiden Klarlacke voneinander abscheiden, bzw trennen können (is mir auch schon passiert)....
Außerdem musst Du beide Schichten seeeeeehr gut aushärten lassen, weil Klarlack auf Klarlack immer ein wenig länger zum festwerden braucht, bedingt durch die enthaltenen Lösemittel.

Ob das Blacklining auf der Glanzschicht Vorteile hat? Für mich schon, für Dich, keine Ahnung.... Das hängt von deiner Technik ab.
Da ich sehr viel mit der Pistole arbeite, muss ich die Linien hinterher setzen, das mach ich meistens per Oilwash oder schwarzer Acrylfarbe gemischt mit Trocknungsverzögerer. Den Oilwash arbeite ich mit Acceton, den Shade mit Isopropanol nach, beides Mittel, mit denen ich nicht auf unversiegelte Flächen gehen kann, da sie sonst die Bemalung anlösen würden.

Benutzeravatar
Hanskrampf
Beiträge: 570
Registriert: Do 30. Jan 2014, 14:25
Wohnort: Penzberg

Re: Grundierung und Lack

Beitragvon Hanskrampf » Di 25. Feb 2014, 18:55

Danke, das hilft mir ein gutes Stück weiter ;)

Lacke werd ich dann wohl erstmal an ein paar Uralt Modellen testen, bis ich den Dreh raushab.

Noch eine Zusatzfrage: Welchen Glanzlack zum versiegeln kannst du denn empfehlen?

Benutzeravatar
der_nerd
Beiträge: 285
Registriert: So 19. Jan 2014, 17:57
Wohnort: Geretsried

Re: Grundierung und Lack

Beitragvon der_nerd » Di 25. Feb 2014, 19:19

Der aus der Vallejo Range für die Airbrush oder als Spraydose. Die Spraydosen sind nicht überall erhältlich, müsste man mal ggf googeln.
Der Pinselknecht hatte den früher mal im Programm, ob das noch immer so ist, weis ich nicht.
Den für die Pistole kann man auch ganz normal mit dem Pinsel auftragen, das geht super.
Die genaue Bezeichnung ist: Vallejo Gloss Varnish 70.510
Der wird schön hart und trocknet richtig glänzend aus. Is eigentlich in jedem Tabletop Onlinestore verfügbar.

Benutzeravatar
der_nerd
Beiträge: 285
Registriert: So 19. Jan 2014, 17:57
Wohnort: Geretsried

Re: Grundierung und Lack

Beitragvon der_nerd » Di 25. Mär 2014, 12:30

So, kleines Update:

Ich habs jetzt ein paar mal ausprobiert, mir Purity Seal zu versiegeln und dann mit Vallejo zu mattieren.
Hat wunderbar hingehauen.

Kannst Purity Seal also bedenkenlos auch als Unterlack benutzen!

Benutzeravatar
Hanskrampf
Beiträge: 570
Registriert: Do 30. Jan 2014, 14:25
Wohnort: Penzberg

Re: Grundierung und Lack

Beitragvon Hanskrampf » Di 25. Mär 2014, 17:51

Vielen Dank fürs ausprobieren ;)
Werd aber wohl bei deiner ersten Empfehlung bleiben und mit Vallejo versiegeln und dann mit mattem Army Painter drüber.

Aber gut dass du das Thema wieder ausgräbst, ich brauche Pinselempfehlungen. Hab irgendwelche Billigdinger gekauft und da gehen ständig die Borsten aus^^ Für die erste Testminiatur hats gereicht, will aber schon was gescheites. Irgendein Set wär gut. Army Painter und Da Vinci haben jeweils zwei Sets auf Fantasywelt. Ist davon was zu gebrauchen?

Dürfen gerne auch andere was dazu sagen, vielleicht hat ja jemand eins der Pinselsets^^

Benutzeravatar
der_nerd
Beiträge: 285
Registriert: So 19. Jan 2014, 17:57
Wohnort: Geretsried

Re: Grundierung und Lack

Beitragvon der_nerd » Di 25. Mär 2014, 18:10

Grundsätzlich solltest Du darauf achten, dass es Echthaarpinsel sind, keine Synthetikpinsel.
Die besten Pinsel die du kaufen kannst sind Kollinsky Pinsel.
Der Kollinskynerz ist ein Marder der nur in Sibirien lebt und da werden auch nur die Haare aus dem Schwanz verwendet.
Die Maestro-Serie von DaVinci besteht zum Beispiel aus Kollinsky.
Ein Set würde ich Dir grundsätzlich nicht empfehlen, weil Du schlichtweg vieles davon gar nicht brauchen wirst.
Kauf die Pinsel lieber einzeln und zwar im Laden, zumindest für den Erstkauf, dann siehst Du auch gleich, ob dir der Pinsel auch liegt.
Ich male zum Beispiel mit einem 00000, einem 00, einem 2er und einem 4er Pinsel. Ich hab natürlich schon mehr, aber das sind eigentlich meine meistbenutzten. Dann noch zwei/drei Synthetik für Lösemittel und meine Alkoholfarben, aber die werden immer recht schnell ersetzt.


Zurück zu „Farben“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast